7. Oktober 2013

"Doch, er macht es!"

Szene im Büro mit einem großen Fenster (bis fast zum Boden).

Ich: "Guck mal, der Hund macht gleich auf den Gehweg!"
Kollegin:"Nein!"
Ich:"Doch, der Hund macht gleich auf den Gehweg. Genau vor unserem Fenster."
Kollegin:"Oh nein!"

(Hund kackt vor das Fenster)

Immerhin haben wir zwei gemeinsam so vorwurfsvoll geschaut, dass der Hundebesitzer ganz schuldbewusst auf das gezückte Tütchen für die Sche.... zeigt und diese dann auch umgehend einsammelte.

So ein Mist, Kack, äh und überhaupt. Muss das sein?


4. Mai 2013

Kondom 2.0

Es fiel mir wie Schuppen aus den Haaren, als neulich auf Facebook mein lieber Vater von "ungeschütztem Sprechverkehr", also der öffentlichen Kommunikation statt der privaten Nachricht, sprach.

Manchen Menschen sollte man - bevor sie sich auf ungeschützen Sprachverkehr einlassen - doch bitte ein Sprachkondom überziehen. ;-)

Es darf weiter gesponnen werden...

23. April 2013

Tanzlokal und Speisegaststätte...

...sind Begriffe einer längst vergangenen Zeit und deren Sprache. Schätzungsweise aus den 60er-Jahren des letzten Jahrtausends.

Aber hochinteressant, vor allem, wenn man sich mal überlegt, ob es auch das Dis-Tanzlokal gegeben hat. Sozusagen das Gegenteil von Tanzlokal. Also was für Nicht-Tänzer? Oder ein Schweigekloster? Gar eine Vorhersehung der modernen Dis-Kothek? Gerne darf hier weitergesponnen werden!


13. Februar 2013

Heiraten in Berlin?

Uha, wahrscheinlich fällt es mir als einer der Letzten auf, aber warum heißt Berlin-Wedding eigentlich so? Ist das unter Anglophilen ein beliebter Ort zum Heiraten? Ist das schon mal erforscht worden? Wäre doch ein prima Thema für eine Doktor-Arbeit (ohne Copy&Paste). Oder? Nur mal so nachgedacht....

Immerhin gibt es schon einen eigenen Blog:www.berlinwedding.de

9. Januar 2013

"Kakaodienst"

Kennt das noch jemand aus der Schulzeit? "Kakaodienst"? Gibt es das noch?
Fiel mir irgendwie heute im Schlaf ein...

2. Januar 2013

Früher war mehr Brötchen (frei nach Loriot)

Früher war ja nicht alles besser, das haben ja schon viele Denker, Sänger, Kabarettisten u.a. festgestellt. Aber früher war definitiv mehr Brötchen. Generell bevorzuge ich ja die Vollwertbrötchen, die meine liebe Mutter seit fast nun drei Dekaden selber backt. Aber zu manchen Speisen passt einfach ein normales, weißes Weizenbrötchen besser. Und genau diese Sorte hatte früher mehr Innenleben. Das konnte man heraus-pulen und schon mal essen, um dann das restliche Brötchen mit z.B. Marmelade zu schmieren und dann zu verspeisen.
Das gibt es irgendwie seit einiger Zeit nicht mehr...

Fällt nur mir das auf? Woher kommt das? Eine Weltverschwörung?