2. Januar 2012

Überwachungsspaß für die Sparda-Bank

Ich Trollo habe am 31.12.2011 gegen 11.32 Geld abgehoben, brav die Karte mitgenommen und wohl das Geld vorm Automaten liegen lassen. Jedenfalls als im im Geschäft bezahlen wollte, war das Geld nicht da. Schei...benkleister. Nun, es war Silvester und ich hatte aber keine Lust mich so richtig zu ärgern. Hätte sich auch nicht gelohnt, denn:

1. ein Anruf bei der Sparda-Bank am 2.1.2012 ergab, dass das Geld nicht wieder nach 20 Sekunden eingezogen wurde (ich muß es also tatsächlich schon dem Schlitz entnommen und auf der kleinen Ablage liegen lassen haben).
2. weitere Nachforschungen der Bank ergaben, dass auf den Kamerabildern ich beim Abheben und Nicht-Mitnehmen zu sehen war,  eben die nette kleine Gruppendiskussion, die dann durch den Fund des Geldes durch eine Frau ausgelöst wurde. "Wem gehört das Geld?" fragte sie die Anwesenden und es wurde offenbar zur Erheiterung des Bankpersonals - die die Freude hatten, diese Bilder anzuschauen - heftig diskutiert, was nun zu machen sei.
3. die nette Dame hat das Geld zur Polizei gebracht, wo es dann jetzt auf die Abholung meinerseits wartet.

Wir lernen daraus: Überwachung in Bankfilialen ist durchaus hilfreich. Sie findet offenbar mitsamt Tonaufzeichnung statt. Und noch viel wichtiger: es gibt noch nette, ehrliche Menschen. Ein kleines Dankeschön wird da allemal drin sein!

1 Kommentar:

stoffelig hat gesagt…

Was für ein Glück und was für eine tolle Geschichte zum Jahresanfang - so kann's weitergehen mit der Ehrlichkeit und Menschlichkeit ♥ schön!!