28. Juli 2010

Aus persönlichem Anlaß

Freut euch des Lebens,
Weil noch das Lämpchen glüht;
Pflücket die Rose,
Eh' sie verblüht!


Man schafft so gerne sich Sorg' und Müh',
Sucht Dornen auf und findet sie
Und läßt das Veilchen unbemerkt,
Das uns am Wege blüht.
Freut euch des Lebens . . . . . .

Wenn scheu die Schöpfung sich verhüllt
Und laut der Donner ob uns brüllt,
So lacht am Abend nach dem Sturm
Die Sonne uns so schön.
Freut euch des Lebens . . . . . .

Wer Neid und Mißgunst sorgsam flieht
Und G'nugsamkeit im Gärtchen zieht,
Dem schießt sie schnell zum Bäumchen auf,
Das goldne Früchte trägt.
Freut euch des Lebens . . . . . .

Wer Redlichkeit und Treue übt
Und gern dem ärmeren Bruder gibt,
Bei dem baut sich Zufriedenheit
So gern ihr Hüttchen an.
Freut euch des Lebens . . . . . .

Und wenn der Pfad sich furchtbar engt,
Und Mißgeschick uns plagt und drängt,
So reicht die Freundschaft schwesterlich
Dem Redlichen die Hand.
Freut euch des Lebens . . . . . .

Sie trocknet ihm die Tränen ab,
Und streut ihm Blumen bis ins Grab;
Sie wandelt Nacht in Dämmerung,
Und Dämmerung in Licht.
Freut euch des Lebens . . . . . .

Sie ist des Lebens schönstes Band:
Schlagt, Brüder, traulich Hand in Hand!
So wallt man froh, so wallt man leicht,
Ins bess're Vaterland.
Freut euch des Lebens . ..

(Text von Johann Martin Usteri, 1763-1827)


(Text gefunden auf http://ingeb.org,
Grafik auf http://www.spielwiki.de)

26. Juli 2010

Mein persönliches blaues Wunder 2010

In Emden kann man auch sogar noch sein blaues Wunder erleben. Nach Zuzug im November 2009, nach mindestens 10 Telefonaten, einem Fax und letztlich einem Brief an den örtlichen Entsorger, steht sie eben vor meiner Haustür: die blaue Tonne für mein Altpapier! Frei nach dem Motto:"Was lange währt...!" (Die Bemerkung zum Motto der Blauen Tonne - s. unten - verkneife ich mir angesichts der erfolgreichen Lieferung jetzt mal.)

Daaaaaaaaaaaaaaaaaanke, BEE!



(Tonne gefunden auf und verlinkt mit BEE)

Beruf und Berufung

Wenn man es nicht gesehen hätte, man könnte es glatt für einen bösen Witz halten, aber in Bad Wildungen gibt es diesen Zahnarzt:


(Gesehen und fotografiert von Frau_Henkelmann in Bad Wildungen)


Und eben hörte ich im Zusammenhang mit dem Unglück auf der diesjährigen Love Parade im Deutschlandfunk Kultur, dass es tatsächlich diesen Mann gibt:

Physiker und PANIKforscher Michael SCHRECKENBERG
. Schon ein wenig makaber?!


(Foto gefunden auf und verlinkt mit dem Tagesanzeiger)

25. Juli 2010

Die Macht des Artikels

Das selbe Substandtiv, ein anderer Artikel, eine leicht abweichende Aussprache, ein himmelweiter Bedeutungsunterschied:

a) DAS Pilzkopfband
b) DIE Pilzkopfband


Und all das erkannte ich beim Anbringen eines Fliegenabwehrgitters mit Pilzkopfband a). Wenn das nicht alltagsadäquater Wissens-Input ist!

(Die Bilder sind mit ihrem Herkunftsort verlinkt.)

23. Juli 2010

Klozeitung Teil II

Hier eine Klozeitung, die außerhalb meiner Verantwortung liegt:


(Gefunden und fotografiert von Frau_Henkelmann auf der Personaltoilette der Agentur für Arbeit Emden am 23.07.2010; ich besuchte das Personalklo, weil die Besuchertoiletten momentan renoviert werden)

17. Juli 2010

Klozeitung Teil I

Also den Spruch kann ich noch aus dem Kopf:

Auf diesem Klo da wohnt ein Geist,
der jedem, der hier scheißt (man verzeihe die leicht vulgären Ausdrücke)
in den Hintern beißt!


Geist, gefunden auf und verlinkt mit www.schulbilder.org)

15. Juli 2010

Mit der Bettdecke durchs Traumland

Meinen Traum der letzten Nacht finde ich so seltsam, dass ich ihn hier mal mitteilen muß:

Ich befand mich als Schülerin an meinem Gymnasium und hatte seltsamerweise Nachmittagsunterrricht. Dieser sollte allerdings am JAG (dem anderen Emder Gymnasium) stattfinden und zwar - so teilte mir mein Englischlehrer Rainer K. mit - in Raum 120. Nun gut. So begab ich mich im Traum auf den Weg zum JAG und nahm allerdings einen Umweg über die Stadt, da ich noch einen Cassettenrekorder für den Unterrricht kaufen sollte. Dabei hatte ich die komplette Zeit über meine Bettdecke unterm Arm dabei.

(Die gemeine Bettdecke, gefunden auf und verlinkt mit www.wgcompany.de)

Nach Einkauf und erfolgreicher Ankunft am JAG sucht ich den Raum und stellte fest, dass dieser offen war. Herr K. stand unweit der Tür mit einigen seiner Kollegen und nahm mich nicht wahr. Ich legte also meine Bettdecke ab und stellte den Rekorder hin. Plötzlich erschien eine Horde jüngerer Schüler. Alle setzten sich hin und behaupteten, dass sie hier gleich Chemieunterricht hätten (dieser Raum sah nicht aus wie ein Chemieraum einer Schule sondern wie ein normales Klassenzimmer). Also nahm ich meine Decke und den Rekorder und ging raus.

Auf dem Flur war niemand mehr zu sehen außer einer Lehrerin dieser Schule. Ich fragte sie, wer mir jetzt Auskunft geben könne, wo ich denn meine Mitschüler finden würde. Die schnippische Antwort war:"Naja, um diese Zeit finden Sie im Sekretariat eh niemanden mehr." Ich verließ also die Schule und beschwerte mich am nächsten Tag bei Herrn K. Dieser schaut mich verwundert an und sagte, dass er nie etwas von Unterricht am JAG gewußt und erwähnt habe und dass das wohl ein Hirngespinst von mir gewesen sei....

Dann bin ich aufgewacht.

Muß ich mir jetzt mehr Sorgen machen, weil ich von Herrn K. geträumt habe? Oder weil ich meine Bettdecke ständig im Schlepptau hatte?

13. Juli 2010

Klozeitung

Der gute alte Brecht bracht mich während eines Nachmittagskaffees auf die Idee, meine alten Klozeitungen aus der Kindheit wieder auszubuddeln.

Das sind meistens DIN A4.Blätter gewesen, auf die ich in sehr jungen Jahren Gedichte mit Bezug oft zur Lokalität des Aufhängens niedergeschrieben habe. Natürlich sind all diese Gedichte aus den eigenen Gehirnwindungen entfleucht. Dazu gab es Bilder, Zeichnungen und die Aufforderung an Klo-Benutzer, doch einen kleinen eigenen Beitrag zur Belustigung der anderen in Form eines Bildes, Gedichtes oder Ähnlichem zu leisten.

Demnächst wird der geneigete Leser in diesem Blog also das ein oder andere Schmankerl aus diesem frühen analogen Blog-Vorgänger zu lesen und sehen bekommen.



(Historische Klo, gefunden auf und verlinkt mit www.werbeka.com)

11. Juli 2010

Wenn die Niederlande gewinnen, gewinnt Deutschland und auch Spanien

Wenn die Niederlande gewinnen, gewinnt Deutschland und auch Spanien.
Eine sehr gewagte These?
Nun, man betrachte einmal die erste Strophe der Niederländischen Nationalhymne.
Die Niederländer besingen Wilhelm von Nassau, der von deutschem Blute war. Und den König von Spanien hat er auch geehrt.
»tfQudZLWx3
Fazit: Deutschland, Niederlande und Spanien spielen heute im Finale.

Es lohnt sich ab und an mal die Übersetzungen beim Absingen der Hymnen per Videotext (Tafel 150) einzuschalten.

Hier noch die erste Strophe der Niederländischen Hymne im Original und in der Übersetzung:

Wilhelmus van Nassouwe
ben ik, van Duitsen bloed,
den vaderland getrouwe
blijf ik tot in den dood.
Een Prinse van Oranje
ben ik, vrij, onverveerd,
den Koning van Hispanje heb ik altijd geëerd.

Wilhelm von Nassau
bin ich, von deutschem Blut,
dem Vaterland getreu
bleib’ ich bis in den Tod.
Ein Prinz von Oranien
bin ich, frei und furchtlos,
den König von Spanien
hab’ ich allzeit geehrt.



(Wilhelm von Nassau, wikipedia)

Ohne Worte

Hörenswert

Was die Fußballspieler in den Pausen machen?

Hört mal da: http://www.dradio.de/wurf/

Unter dem Datum vom 29. Juno 2010 befindet sich die Wurfsendung
Fußballpause von Christian Futscher.


Sehr schöööööööön!

9. Juli 2010

Man schwitzt sowieso

Auch ein Standpunkt.
Emden.
Klamottenladen.
Verkäuferin.
Polo-Shirt oder Top?
Ihre Aussage.

"Ob man nur Ärmel dran hat oder nicht, man schwitzt sowieso!"

Wohl wahr!

Und außerdem kann man im Top nicht mal die Ärmel hochkrempeln und auch nichts aus dem Ärmel schütteln!

Das sollte man mal bedenken!


(Typischer Ärmel gefunden auf und verlinkt mit http://www.factoryplus.de)

8. Juli 2010

Finale, olé!

Am Sonntag heißt es dann also



gegen



Welches Orakel ist denn eigentlich zuständig?


(Stier gefunden und verlinkt mit Osborne,
Orange gefunden und verlinkt mit Früchteadam)

5. Juli 2010

Schaurig schön?

Also man stößt ja beim Surfen auf den Wellen des Internets auf so manch absurde Seite. Diese hier ist irgendwie besonders amüsant:

www.riesenmikroben.de

Wer also seinen großen Bruder, seine Schwiegermutter oder gar die Erbtante mal mit ganz Besonderem beschenken möchte, der kann es ja mal mit einer kleinen Hepatitis, einem Milzbrand oder einer netten kleinen Cholera versuchen.



Eine Petrischale voller Milzbrand für Tante Tine?

Dieser putzige Geselle ist dagegen noch sehr harmlos, wenn auch momentan weit verbreitet:



Oder lieber ein wenig Fußballfieber für alle!



(Bilder gefunden auf www.riesenmikroben.de)

4. Juli 2010

Auf jeden Fall gewonnen!!!

Ja, so einfach geht das.

Am Mittwoch (7.7.2010) treffen im Rahmen der WM 2010 die Mannschaften von Spanien und Deutschland im Halbfinale aufeinander. Das Schöne an binationalen Familien (in diesem Falle meiner Familie mit deutschem Vater und spanischer Mutter) ist folgende Tatsache:

An diesem Abend wird es auf jeden Fall einen Sieger geben den man befeiern kann! Zu Ausschreitungen wird es sicherlich nicht kommen. Möge also der bessere Turnierteilnehmer gewinnen.

Nach den gestrigen Spielen behaupte ich einfach mal, dass die Deutschen es packen, wenn die Spanier wieder so rumkullern mit dem Ball wie eben gestern.

Entweder...


...oder.


Möge der Bessere gewinnen!