4. Mai 2009

1. Mai, sei dabei!

Jaja, so war er, der 1. Mai 2009: in Berlin autonom krawallig, in Mainz mehr links als rechts und eigentlich wollte ich nur mit der Bahn fahren. Natürlich ist das nicht so einfach. Nein, dann wäre es nicht die Bahn. Und schon Herr Dr. med. Eckart von Hirschhausen weist ja in seinem Buch "Die Leber wächst mit ihren Aufgaben" darauf hin, dass die Bahn in Wahrheit von Buddhisten unterwandert ist. Nun so sei es.

Jedenfalls war von Pünktlichkeit und Gelassenheit wenig zu spüren. Der freundliche Mann am Service-Point wies meckernd darauf hin, dass er - just angerist aus Leipzig - eigentlich noch gar nicht arbeiten müsse und überhaupt solle ich froh sei, dass am 1. Mai überhaupt jemand arbeite. Na immerhin ist der 1. Mai der TAG DER ARBEIT...???!!! Nein, im Ernst, ein wenig mehr Freundlichkeit, Besinnlichkeit und eine Reservierung auf Kosten der Bahn im neuen Zug hätten mir den Tag schon versüßt.

Aber so habe ich immerhin zwei nette Menschen im Zug kennengelernt, mich mit diesen übers Bahnreisen in China ausgetauscht und auch ansonsten nett unterhalten. Dass dann die Spargel mittags verkocht waren und auch ansonsten einiges im Argen lag, dass kann ich dann beim besten Willen nicht der Bahn in die Schuhe schieben. Obwohl man ja nie weiß, wie es gelaufen wäre, wenn denn der Zug nicht ausgefallen wäre....ja wenn...

Keine Kommentare: